Wieso dauert das mit den Flyern so lange?

#kreativbetreuung

Die Pandemie schränkt uns immer weniger im Arbeitsalltag ein. Doch nicht nur bei uns kehrt so langsam wieder die Normalität zurück, sondern natürlich auch in allen anderen Betrieben. Weltweit versucht man die Produktionsstandards vor der „Corona-Zeit“ zu erreichen und das führt zu einer erhöhten Nachfrage an Rohstoffen wie z.B. – ja genau – Holz. Und da dieser Brennstoff bekannterweise einer der wichtigsten Bestandteile für die industrielle Papierherstellung ist, kommt es auch hier zu Lieferschwierigkeiten. Das ganze vor allem in Europa. Wieso? Naja China und die USA waren halt früher dran und importieren gerade was das Zeug hält. Mangelversorgung bei uns. Pech gehabt.

Das alles macht sich demzufolge auch in der Agentur bemerkbar. Und damit meine ich nicht fehlendes Klopapier (das haben wir natürlich typisch deutsch rechtzeitig gehamstert). Was ich damit sagen will: Nicht nur, dass wir mit bis zu 10% höheren Kosten (monatlich) planen müssen, auch das Motto „Spontan ist der Plan“ kann so nicht mehr wirklich umgesetzt werden. Unseren Kunden müssen wir deshalb derzeit leider häufiger ein Strich durch die Rechnung machen. Um eine rechtzeitige Produktion von beispielsweise Flyern gewährleisten zu können, ist es notwendig, nicht Tage, sondern Monate vorher mit der Planung zu beginnen. Da hilft auch unser super Hightech-Drucker nichts. Wo Papier fehlt, kann auch nicht gedruckt werden. Tut uns Leid „DiggeBertha“ -wir lieben dich trotzdem. Ach ja, das ist der Name unseres Druckers ☺.

Du hast Fragen zum Thema?

, , , , , , , ,
Vorheriger Beitrag
Wie sieht’s eigentlich bei uns in der Agentur aus?

Menü