Lauterbach Kreativbetreuung, Grafik, Bio, würzburg, Gemüse

Der erste Streich in Triesdorf: Marketingvorlesung für die Landwirtschaftler

Landwirte – Produzenten und Erzeuger. So werden sie von vielen Menschen gesehen und so sehen sich die meisten auch selbst. Doch oft reicht es nicht, Produkte zu haben – man muss sie schließlich auch verkaufen! Im Juni gab Frank Lauterbach dazu eine Vorlesung an der Hochschule Weihenstephan in Triesdorf im Studienfach Landwirtschaft in der Ausrichtung Marketing.

Die aufmerksamen Zuhörern lautschen zunächst die grundlegenden Prinzipien der Werbung. Was generiert am meisten Aufmerksamkeit? Und was führt zur stärksten Erinnerungsleistung? Und vor allem: Wie kommuniziere ich den Mehrwert meines Produktes an potentielle Kunden? Nutzenkommunikation ist die Basis der Lebensmittelindustrie, denn der Markt ist riesig.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, primäre menschliche Bedürfnisse mit Marketingzwecken zu verknüpfen. Dazu gibt es jede Menge Beispiele aus dem Bereich Event- und Erlebnismarketing. Durch emotionale Gestaltung und die Möglichkeit als Kunde ganz nah dran zu sein, prägt sich vieles stärker und positiver ein als beispielsweise durch ein einfaches Plakat.

Zudem bot Herr Lauterbach noch einige Hinweise zu Logo-Redesigns und Entwürfen von Corporate Images dar. Wie schließe ich ausgehend vom Markt über die 4Ps des Marketings (Product, Price, Promotion, Place) auf die Botschaft, die ich vermitteln möchte?

Am Beispiel Bio wird das Ganze greifbar. Da wir selbst in der Agentur mit einigen Bio-Kunden, z. B. der Öko-Kiste Schwarzach und Lollo Rosso, zusammenarbeiten, haben wir unser Herz an die gesunden und nachhaltigen Lebensmittel verloren. Gerade jetzt, wo auch die Zulieferer und Bauern immer wieder mit Vorwürfen zu kämpfen haben, die Gesundheit und Nachhaltigkeit betreffen, ist Kommunikation dort besonders wichtig. Vor allem in der Agrarbranche!

Schon im November folgt der nächste Streich in der Zusammenarbeit mit der Hochschule. In einem Studienprojekt wird es erneut um Bio und explizit um das Marketing der Produkte gehen. Egal ob Ersterzeuger oder Ladenbesitzer, Kommunikation ist das A und O. Wir werden Euch auf dem Laufenden halten!

, , , , , , , ,
Vorheriger Beitrag
„Es war ein Fest!“ – Das WakeEnd 2018
Nächster Beitrag
Heinrich Alwin Münchmeyer

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.
Menü